Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Hallo liebe Leser,

der Titel ist bewusst provokant gewählt. Nichtsahnend bin ich nämlich über folgendes Thema gestoßen :

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

“Wieso schaut man auf einen herab, nur wegen seines Kleidungsstils?” – Nun ja : Es gibt genug oberflächliche Menschen, die sich gerne über andere stellen, nur aufgrund ihrer Kleidung. Haben sie das Recht dazu? Nein, aber sie nehmen es sich dennoch einfach. Blöde Idee, nach Ratschlägen zu fragen in diesem Forum. Hier bekommst du nämlich genau das, was du so verabscheust : Die geliebte Oberflächlichkeit. Ihr glaubt mir nicht? Dann lasst uns weiter reinschauen!

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Wer kennt ihn nicht? Der typische Hartz IV Empfänger, der ständig mit seiner Jogginghose durch die Gegend läuft, denn der kann sich gar keine richtige Hose leisten. Jeder, der so eine Hose trägt, dem stehen zu wenig Mittel zur Verfügung, um mal richtig einkaufen zu gehen. Schublade auf und eine ganze Gruppe von Menschen hineinstecken, gut gemacht!

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

“…keine Leute, mit denen ich gerne zu tun habe, tragen diese Viecher” Du kannst also so sympathisch, korrekt und freundlich sein wie du willst : Sobald du in seinem Umfeld diese Art von Hose trägst, bist du schon fast gestorben! Hören wir doch stattdessen auf einen Designer, der irgendwann/irgendwo mal so was gesagt hat, anstatt sich eine eigene Meinung zu bilden. Das ist schon schwer genug!

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

“Auf den Charakter kann man natürlich nicht durch die Kleidung schließen…” Richtig. – “Aber je nachdem wie ich mich kleide, drücke ich ja meine Einstellung zu dem Geschehen um mich aus” – erst kam so der Hochflug, der mich hoffen ließ und danach ließ der Tiefflug nicht lange auf sich warten. Wenn ich mich kleide, dann gerne bewusst, aber auch manchmal unbewusst. Nur weil ich mich bequem kleide, gibt es dir nicht das recht, mich zu verurteilen, denn ich darf tragen, was ich möchte. Ich entscheide, was ich an einem Tag anziehe und ob ich damit vielleicht etwas ausdrücken möchte oder eben nicht. Kleidung entscheidet nicht über meinen Wert und im Endeffekt entscheide ich, welchen Eindruck ich vermitteln möchte. Ich kann dich täuschen und aussehen wie jemand, der zig Millionen auf dem Konto hat. Beispielsweise durch viele Markensachen oder durch ein teures Auto. Du bist dann aber recht einfach gestrickt, wenn meine Kleidung ausreicht, um dich zu beeinflussen oder mich schlechter/besser zu behandeln. “Ich finde, dass Jogginghosen nicht in die Öffentlichkeit gehören, wenn man nicht gerade Mitglied einer Straßengang ist” Hast du zu viele Filme gesehen oder woher kommt dieses Schubladen denken? Straßengang…was kommt dir da weiter in den Sinn? Vielleicht Kriminalität, Schmuggel und gefährliche Menschen, mit denen du nichts zutun haben möchtest? Ein Kleidungsstück verrät dir so viel über jemanden? Vor allem reicht dir dieser eine Moment aus, in der du die Person, die du noch nicht mal kennst, siehst, wie sie diese Hose trägt, um all das beurteilen zu können? Weiter denkst du also nicht? “….Ich bin auf Chin Stoffhosen umgestiegen.” Früher wurde genau so was beim Militär getragen und stammt aus der Herrenmode : Bist du jetzt vom Militär und einer von der männlichen Sorte? Aufgrund des Tragekomforts ist diese Hose sehr beliebt. Komfort = Bequem = Bequemlichkeit = Faulheit = Du willst dein Erscheinungsbild so einfach wie möglich gestalten und dir bloß nicht zu viel Arbeit machen – was drückst du nun für eine Einstellung zum Geschehen aus?

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

“Die Leute, die das so tragen, sehen auch dementsprechend aus. Dick, ungepflegt und dann sind die Jogginghosen noch dreckig.” So wie du es beschreibst, scheinen die Leute dir fremd zu sein. Du beschreibst sie eher abwertend, aber gibst ihnen dennoch diesen hohen Stellenwert, über sie zu urteilen? Sie haben in deinem Kopf einen Platz eingenommen, ohne weiteren Sinn “beschwerst” du dich über sie und steckst sie in einen Topf, warum? Du könntest sie betrachten, dir kurz deinen Teil denken und ihn für dich behalten, aber du machst dir diese Mühe und schreibst über sie, warum? Diese Menschen scheinen ja doch etwas richtig gemacht zu haben, wenn sie sich so in deinen Kopf verankern. Ich sehe den Sinn dahinter nämlich nicht. Gepflegt auszusehen ist wichtig, da stimme ich dir zu, aber ich entscheide nicht darüber, was ein anderer Mensch machen sollte. Dieser Mensch entscheidet selber und muss dementsprechend damit rumlaufen.

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

“Richtig Klischeeschaft und dann wundern sich solche Leute, das sie abgestempelt werden”

Räumst du dir gerade selber das Recht ein, Menschen aufgrund ihrer Kleidung zu verurteilen? Denn sie haben ja selber Schuld, wenn sie so rum laufen, dann darf ich auch schlecht über sie reden….stopp! Nein, darfst du nicht, du machst es einfach. Es sind Menschen wie du und ich und sie sind nicht schlechter aufgrund körperlicher, äußerlichen Merkmale. Wir wissen doch gar nicht, wie das Leben des anderen aussieht. Vielleicht ist es dieser eine Moment und ansonsten läuft diese Person im Anzug herum? Du kreierst das Klischee, du bist Teil eines solch oberflächlichen Denkens und gibst dir selber die Erlaubnis für ein solches Verhalten. Fühlst du dich nun besser, aufgrund deiner eigenen Ermächtigung zur Verurteilung? Gibt es dir vielleicht ein besseres Gefühl, weil du dich selber höher positionierst? Warum brauchst du so was?

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Jetzt sind es schon asoziale Menschen, die Jogginghose tragen.

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Schmuddelig, versifft sein…aha

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Du solltest Modeexperte werden oder bist du es bereits schon? Willst du mir vielleicht Ratschläge erteilen, wie ich genauso geschmeidig aussehen kann wie du? “Jogginghose ist doch ziemlich eindeutig in der Schublade Cracknutten-Rapper” – “..ohne persönlich beleidigen zu wollen” Ach, du beleidigst doch niemanden, wie kommst du darauf? Du steckst einfach nur noch mehr Assoziationen mit in den Topf. Solche Aussagen erzählen mehr über dich als über die Personen, die Jogginghose tragen.

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

“Soll halt jeder machen, wie er will, ist mir egal” – “…mein erster Eindruck von den Leuten ist trotzdem negativ”

Sieht man, wie “egal” dir das wirklich ist.

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Ich könnte dich so leicht täuschen mit nur einem einzigen Kleidungsstück, fantastisch. “…der einfach so durch die Gegend läuft und denkt, es sei normal…” Überraschung! Es ist normal. Du entscheidest nämlich nicht darüber, was jemand anders tragen darf. Da nimmst du dir etwas viel raus. So wichtig bist du leider nicht, aber vielleicht fühlst du dich so mit der Fähigkeit deines oberflächlichen Denkens? Fühlst du dich dadurch besonders? Das ist nichts, worauf du stolz sein solltest. “Wenn der sich mal auf eine Stelle bewirbt…” Oh man, wenn der Chef nur herausbekommt, dass ich jemals eine Jogginghose trug. Direkt herabgestuft und unten durch.

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Zum Totlachen oder? Könnte den ganzen Abend lachen, wenn es nicht so traurig wäre.

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Nein, wissen wir nicht, denn dieses “normal” existiert nur in deinem Kopf.

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Vielleicht hast du keinen Geschmack oder bist noch nicht oft unter Menschen gewesen? Oder ist Geschmack etwas, das jeder selber definiert?

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Immer schön der Masse anpassen, nh? Alles andere ist unnormal und nicht gestattet. Du tust mir leid, dass du nicht den Mut besitzt, herauszustechen. “Und wenn in 10 Jahren überwiegend Jogginghosen getragen werden, dann bezeichne ich die auch als normal” – Glaub mir, du wirst es nicht und wenn doch, mampf ich einen Besen 😉 Normalität ist übrigens nichts anderes als ein Maßstab, eine Regel oder Richtschnur. Gibt es irgendwelche Regeln, die mir die Jogginghose verbieten? Oh, die gibt es ja gar nicht. Gehen wir mal weiter : Machst du bei einer schlechten Sache mit, weil der größte Teil der Menschheit es auch macht? So definierst du ja normal…

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

“Das ein Bewerber sich nicht der Konvention unterwerfen kann.” – Denn als guter Mitarbeiter hast du dich gefälligst so richtig schön zu unterwerfen! Es ist verdammt noch mal ein Kleidungsstück. Wie viel Bedeutung hat das Teil für euch bitteschön? Möchtet ihr es vielleicht noch eine Vitrine packen und richtig ausleuchten, um es so richtig schön auszuschimpfen?

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Mir wäre es am liebsten, wenn du niemanden mehr einstellst. Dich will ich nicht als Chef, da bin ich lieber Hartz IV Empfänger in einer Jogginghose. Kleiner Spaß muss sein.

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

“Bürohocker” – Das hast du aber schön ausgedrückt, für viele Leute, die 24 Stunden dort im Forum verbringen. Fachbegriffe müssen schließlich sein.

“…und kaum Menschen die draußen sind”

Das gefällt mir, ich muss dazu gar nichts mehr sagen. Lass ich genauso stehen!

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Scheiß auf Kompetenz, auf Qualifikation, auf Fähigkeiten : Ich will, dass mein Arzt schick aussieht! Mein Bänker muss auch strahlen. Sobald der einen Anzug trägt, kriegt der mein ganzes Geld. Ist mir auch egal, ob der in der nächsten Gasse steht : Das Erscheinungsbild stimmt, stimmt so!

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Doch diese User machen das nur zu gern. Liegt das daran, dass sie sich innerlich minderwertig fühlen? Mag mir das jemand beantworten?

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Wir halten weiter fest : Die Jogginghose ist nur eine Ausflucht und wird nur getragen aus mangelndem Respekt.

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Wie ist das so gefangen und abhängig zu sein von der Meinung der anderen? Du tust mir ehrlich leid. Weiter halten wir fest = Jogginghose tragen = Andere Menschen belästigen. Die Nachlässigkeit findet übrigens auch nur in deinem Kopf statt, du hast dieses Bild vor Augen. Es klingt irgendwie so, als wenn man mit dir immer ziemlich hart umgegangen wäre und das überträgst du jetzt auf die anderen, stimmt’s?

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

“Jogginghose stehen für mich für ein bestimmtes Klientel, welches ich nicht mal mit der Kneifzange anfassen würde.” Das beruht sicher auf Gegenseitigkeit. Dafür musst du dich nicht mal in eine Jogginghose werfen! Du bist übrigens nicht für die Bildung anderer zuständig, jedoch für deine eigene. Vielleicht ist da noch Hoffnung und du kannst deine Oberflächlichkeit ablegen und aufhören, minderwertig über andere zu reden, aufgrund ihrer Kleidung? Meinst du, du schaffst das?

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Schön ausgedrückt, danke.

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

“Das Verhalten hat meiner Meinung nach nichts mit dem Kleidungsstil zutun.” Ach, aber sobald man Jogginghose trägt, gilt man für dich als nicht normal? Es kommt nicht gut rüber, bzw. es entspricht nicht deiner Norm und dein Eindruck wäre dabei erst mal negativ? Du widersprichst dir etwas, merkst du das?

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger
Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

“Einfach mal normale Klamotten anziehen wär ne Möglichkeit.” Es wäre auch eine Möglichkeit, die Leute so leben zulassen, wie sie wollen. Es wäre eine Möglichkeit, die Leute nicht aufgrund eines Teils in eine Schublade zu stecken. Es wäre eine Möglichkeit, die Nase dort nicht hineinzustecken und sich um seine eigenen Dinge zu kümmern, aber dafür müsste das eigene Leben spannender sein oder?

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Oberflächlichkeit muss ja irgendwo Platz finden und wo kann man das besser ausleben als in einem anonymen Forum?

Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

Die Chance, solchen Leute in der Realität zu begegnen, ist noch nicht mal gering, aber sie würden nicht so offen reden, wie sie es in diesem Forum tun. Die Anonymität schützt sie und wiegt sie in Sicherheit.

So insgesamt sind die User bei diesem Thema inzwischen schon bei 46 Seiten. Normalerweise müsste man gar nicht darüber diskutieren, aber man könnte sich die Leute ja rein theoretisch zurechtbiegen. Man muss ihnen nur zeigen, was sie tragen dürfen. Wisst ihr, wenn ich mir das alles so durchlese, dann wünsche ich euch, dass euch die Oberflächlichkeit mal so richtig schön um die Ohren fliegt. Ihr besitzt keinerlei Recht über Kleidung und den Menschen dahinter zu urteilen. Wenn ich so was tragen möchte, mache ich es einfach! Da könnt ihr euch noch so viel über solche Menschen aufregen. Es sind und bleiben Menschen und jeder darf tragen, was er mag, – solange er sich in seiner eigenen Haut wohlfühlt. Aber hey Allmystery : Ihr habt da ein ganz wunderbares Forum! Solche User schließt man doch ins Herz! Übrigens : Zu sagen, man würde nun mal über Menschen urteilen und der erste Eindruck entscheidet schließlich schützt euch nicht davor, eure Gedanken zu überdenken. Man kann nämlich immer besser sein als der Rest und für so ein Verhalten gibt es keine Entschuldigung. Es ist oberflächlich, abwertend und beleidigend.

Einen schönen Abend wünsche ich und ganz schöne Weihnachten für euch alle da draußen! Ja, auch für solche User. Ihr verdient etwas Glück, etwas Positives, damit ihr eure Verbitterung ablegen könnt.

Übrigens noch eine Zusammenfassung, was der Jogginghosenträger alles für Eigenschaften besitzt, wenn es nach dem Forum geht :

  • Asozial
  • Hartz IV Empfänger
  • Dick
  • Ungepflegt
  • Schmuddelig
  • Versifft
  • Cracknutten-Rapper
  • Unnormal
  • Kann sich keinen Konventionen unterwerfen
  • Inkompetent
  • Nachlässig
  • Respektlos
  • Ausflüchtig
  • Eine Belästigung
  • Nicht mal mit der Kneifzange anzufassen

1 thought on “Asozial und ohne Zukunft : Der Jogginghosenträger

  1. Stingray says:

    Lustigerweise tragen bestimmt all jene den ganzen Tag nichts anderes und schlafen sogar darin. 🙂
    Wozu auch umziehen? Sie sitzen doch den ganzen Tag vor dem PC und schwingen schlaue Texte. Die meisten dort schildern doch vermutlich ihre Idealvorstellungen von sich selbst. Dem Internet kann man das ja erzählen.

    Liebe Grüße ein CrackNutten-Rapper xD

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.